BürgerInnen Forum Europa Menü
Think Europe, Kommentar

„Die Zukunft Europas liegt in unseren Händen.“ – von Othmar Karas

BGF_EU Fahne Stephansdom 2

„Europa sucht sich; es weiß, dass seine Zukunft in seinen eigenen Händen liegt.“ – eines der wohl bekanntesten Zitate vom Gründungsvater der europäischen Integration, Robert Schuman, hat weiterhin uneingeschränkte Gültigkeit. Die Zukunft Europas und der Europäischen Union liegt in “eigenen Händen“, den Händen seiner Bürgerinnen und Bürger. Und dort muss sie auch in Zukunft liegen.

 

Bei der verstärkten europäischen Integration und Zusammenarbeit soll und muss unsere gemeinsame Maxime sein: Größtmögliche Einbindung der Bürgerinnen und Bürger. Denn ein Europa, das den Menschen fern ist, diese nicht versteht und ihre Wünsche und Sorgen nicht erkennt, wird am Ende nicht funktionieren.

So braucht es auch beim nun beginnenden EU-weiten Reformprozess zur Zukunft Europas nicht nur inhaltlich fundierte Vorschläge, sondern eine breite Einbindung der Bevölkerung. Nur so kann die Bindung der BürgerInnen an das europäische Projekt gestärkt und eine hohe Akzeptanz der nächsten Schritte zur Vertiefung der Integration gesichert werden.   Ein breit angelegter, unmittelbarer und offener Prozess der BürgerInnenbeteiligung bei der Debatte um die Zukunft Europas ist daher unerlässlich.

 

Genau dieser Mission hat sich das BürgerInnen Forum Europa verschrieben. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten, aber allen voran mit den Bürgerinnen und Bürgern Österreichs, soll die Europäische Union besser verstanden, ohne Tabus hinterfragt und offensiv neu gestaltet werden. Dafür haben wir 5 Zukunftsthemen definiert, denen wir uns in den kommenden 12 Monaten widmen möchten. „Think Europe“ soll hier, durch die Schaffung von Beiräten, interessante neue Ansätze liefern und die Grundlage unserer BürgerInnendialoge sein. „Create Europe“ soll den Dialog zur Zukunft Europas nah zu den Österreicherinnen und Österreichern bringen. Keine klassischen Podiumsrunden, keine Vorträge, sondern offene Dialogforen. Das ist unser Anspruch. Wir wollen unsere Ideen zu den Zukunftsthemen mit den Österreicherinnen und Österreichern debattieren und Ihre Gedanken und Anregungen mitnehmen.

 

Die Zukunft Europas ist unsere Zukunft. Österreich UND Europa – das ist kein Widerspruch, sie bedingen einander. Die Europäische Union hat uns nicht nur Sicherheit und Freiheit gegeben, sie ist auch einer der Hauptgründe für den Ausbau des Wohlstandes in unserem Land. Und trotzdem: Die Europäische Union ist nicht fertig – und das wird sie auch nie sein. Wir müssen sie ständig weiterentwickeln. „Wir“ ist nicht ein Büro in Brüssel. „Wir“, das sind wir alle.

 

Eine zukunftsgewandte Europäische Union kann nur nachhaltig gelingen, wenn sie von Bürgerinnen und Bürgern von Anfang an mit entwickelt und auch als ihr Projekt gesehen wird. Der Schlüssel dazu ist die Aktivierung bürgernaher Ideenbörsen und Dialogplattformen in ganz Europa. Hier kann und will unser überparteiliches BürgerInnen Forum Europa einen entscheidenden Beitrag leisten.

Das Aufkommen der COVID-19-Pandemie und deren soziale Effekte haben den effektiven Start dieser Zukunftskonferenz zwar nicht einfacher gemacht, aber umso notwendiger. Es liegt nun „in unseren Händen“, was wir daraus machen.

 

 

Dr. Othmar Karas (geboren am 24.12.1957) ist EU-Abgeordneter und seit 2019 zum zweiten Mal Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Zudem ist Karas Gründer und Obmann des Vereins „BürgerInnen Forum Europa“.